Aktuelles

Ukrainehilfe - Von der Jugend für die Jugend!

Liebe Malteser Jugend, liebe Malteser*innen, liebe Freund*innen der Kinder- & Jugendarbeit!

wir alle verfolgen nun schon seit fast einem Monat die schrecklichen Bilder und Meldungen aus der Ukraine. Diese machen uns einfach sprachlos und geben uns ein Gefühl von Hilflosigkeit. Gleichzeitig bemerken wir weltweit eine riesige Solidarität mit den Menschen der Ukraine. In ganz Europa werden flüchtende Menschen, viele davon Kinder und Jugendliche, herzlich aufgenommen.
Jedoch sind auch in der Ukraine noch immer Kinder und Jugendliche, die stark von diesem Krieg betroffen sind. So auch unsere Freunde der Malteser Jugend aus Ivano-Frankivsk in der Westukraine, die wir aus vielen Bundesjugendzeltlagern in Deutschland und dem Malteser Youth International Network kennen.

Wir beten dafür, dass dieser Krieg so schnell wie möglich endet, alle Menschen wieder zurück in ihre Heimat kehren und ohne Angst leben können. Jedoch wird es sehr lange dauern, die Häuser wieder aufzubauen, die Erfahrungen zu verarbeiten und zu einem geregelten, glücklichen Leben zurückzukehren.

Besonders Kinder und Jugendliche leiden unter den Folgen des Krieges. Um diesen besser verarbeiten zu können und in einen normalen Alltag zurückzukehren, ist eine stabile und langfristige Kinder- und Jugendarbeit vor Ort wichtiger denn je. Diese wird in Ivano-Frankivsk schon seit vielen Jahren von den ukrainischen Maltesern geleistet. So unterstützen sie Waisenhäuser und Schulen in der Umgebung und fördern die (internationale) Jugendarbeit im eigenen Verband.

Wir haben uns deshalb als Malteser Jugend NRW dazu entschieden, explizit Spenden für die Kinder- und Jugendarbeit der Malteser in Ivano-Frankivsk zu sammeln, um neben den Spende-Möglichkeiten zur Akuthilfe, eine finanzielle Grundlage für die längerfristige Kinder- und Jugendarbeit in der Westukraine zu sichern.

Die Malteser Jugend NRW und die Malteser Jugend Ivano-Frankivsk sagen Danke!!!
 

Hier geht's zur Spendenmöglichkeit!


„Es tut so gut, euch endlich wieder zu sehen“

Ende September traf sich der Landesjugendführungskreis NRW zum ersten Mal seit rund zwei Jahren wieder in Präsenz zur Landesjugendversammlung.

„Es tut so gut, euch endlich wieder zu sehen“, begrüßte Landesjugendsprecher (LJS) Julian Dawin die Mitglieder der Landesjugendversammlung (LJV) 2021 in der bunt geschmückten Fahrzeughalle der Ortsgliederung Meckenheim. Aus allen Teilen NRWs waren der Einladung des Landesjugendführungskreises (LJFK) rund 30 Delegierte und interessierte Mitglieder der Malteser Jugend gefolgt. „Die letzte Präsenzveranstaltung auf Landesebene war vermutlich die LJV 2019 in Nettetal. Es ist so wichtig für uns, dass wir nun – unter 3-G-Voraussetzungen – wieder Auge in Auge miteinander sprechen, diskutieren und ringen können, um wichtige Entscheidungen zu treffen“, so Dawin weiter. Hier weiterlesen unter Aktuelles.